Die Münchner Sicherheitskonferenz und Waffenexporte | Mit Ates Gürpinar

Waffenexporte - Ates

Die Münchner Sicherheitskonferenz und Waffenexporte | Mit Ates Gürpinar


In diesem Interview sprechen wir mit Ates Gürpinar, Landessprecher der LINKEN in Bayern, Medienwissenschaftler und Mitorganisator der Demonstration gegen die Münchner Sicherheitskonferenz am 17.02.18 über das Thema Waffenexporte. Außerdem erklärt Gürpinar, warum die Teilnahme an dieser Demonstration von großer Bedeutung ist und wie man trotz Abwesenheit beitragen kann.

Um weitere Interview-Videos mit den Organisatoren der Demonstration gegen die Münchener  Sicherheitskonferenz zu sehen, klicken Sie hier.


VIDEO: Die Münchner Sicherheitskonferenz und Waffenexporte


Spenden Sie, um unabhängige Medien zu unterstützen!

Klicken Sie hier oder auf das Bild.


Banner Spende Webseite_D


ÜBER ATES GÜRPINAR

Ates GürpinarAtes Gürpinar (32) aus München, bayerischer Landessprecher der Partei DIE LINKE. Mitglied unter anderem in der DFG-VK, VVN-BdA, ver.di und der GEW.

Gürpinar streitet für eine soziale, friedliche Welt und ist Teil der Gruppe, die eine Demonstration gegen die sogenannte Sicherheitskonferenz (SIKO) organisiert, mit der Begründung, dass die SIKO das Gegenteil verursacht, nämlich Krieg & Ausbeutung.


Beitragsbildsbild Quellenangabe:

Hinweis: Der Autor des dargestellten Bildes unterstützt nicht die auf dieser Seite angezeigte Arbeit.

Quelle originally posted to Flickr as Leopard 2 A5
Autor Bundeswehr-Fotos

YouTube Beitragsbild Quellenangabe:

Fotograf: Andreas Gregor


Quellenhinweise – YouTube & Facebook Video Die Münchner Sicherheitskonferenz und Waffenexporte | Mit Ates Gürpinar“:
  • www.youtube.com (05.03.2016) – „Germany: Hundreds flock to security trade fair as weapons sales skyrocket“ –  https://www.youtube.com/watch?v=5OzLR4C8pf4 – Quelle: Ruptly
  • www.sipri.org (2017) – „The 5 largest arms exporters and their regional recipients, 2012-2016“ – https://www.sipri.org/sites/default/files/styles/body_embedded/public/5_largest_exporters.png?itok=nYfKlQAQ – Quelle: SIPRI
  • www.hrw.org (26.09.2017) – „Saudi-Arabien: Offizielle Hassreden gegen Minderheiten“ – https://www.hrw.org/de/news/2017/09/26/saudi-arabien-offizielle-hassreden-gegen-minderheiten – Quelle: Human Rights Watch
  • www.amnesty.de (Dezember, 2016) – „Saudi-Arabien 2017“ – https://www.amnesty.de/jahresbericht/2017/saudi-arabien#section-11958 – Quelle: Amnesty International
  • www.youtube.com (16.11.2017) – „Yemen: Millions of children and families are on the brink of starvation | UNICEF” , https://www.youtube.com/watch?time_continue=3&v=bA5QICGG61g – Quelle: UNICEF
  • www.aufschrei-waffenhandel.de (2017) – „Bayern / Rüstungsregion München“ –http://www.aufschrei-waffenhandel.de/Muenchen-Bayern.405.0.html – Quelle: Stoppt den Waffenhandel
  • www.youtube.com (22.01.2018) – „Turkey intensifies Afrin offensive against US-backed YPG“ –  https://www.youtube.com/watch?v=7MoB2jr116k – Quelle: Al Jazeera English
  • www.linksfraktion.de (22.12.2017) – „Post-Shipment-Kontrollen beim Export deutscher Rüstungsgüter“ – hhttps://www.linksfraktion.de/fileadmin/user_upload/PDF_Dokumente/Antw_KA_19-155_Post-Shipment-Kontrollen_Ruestungsexporte_SD.pdf – Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
  • www.youtube.com (29.11.2011) – „Vietnam War protest in Washington” , https://www.youtube.com/watch?v=fv7Gk-Pg7Rw – Source: iconic
  • Fotos im Video- (Stellen: 8 MIN 51 SEK, 8 MIN 58 SEK & 9 MIN 01 SEK), Fotograf: Marco Gierschewski & Franz Haslbeck

RSS
Facebook
Twitter
Google+
http://www.actvism.org/politics/sicherheitskonferenz-waffenexporte/
Email
SHARE
  1. Hallo Herr GÜRPINAR,
    grundsätzlich bin ich bei Ihnen, Deutschland (kein Land der Welt) sollte Waffen in ein anderes Land liefern, auch keine Waffenfabriken.
    Allerdings bin ich zwiegespalten was Demo’s angeht gegen diese Waffenlieferungen – wie sagte schon Dieter Hildebrand: Ohne meinen Protest ist kein Atomkraftwerk ans Netz gegangen. Sprich, es interessiert doch keinen Politiker, was die Leute da draußen schreien, zumal die „Sicherheitskonferenz“ selbst, die Überwachung der Demos, die Demonstrierenden selbst und so weiter, dass alles mit dem (Steuer) Gelder der Demonstrierenden finanziert werden. überwacht – das sit doch mehr als Krotesk, es ist der blanke Hohn.
    Ausserdem, noch ein Punkt am Rande, aus der Psychologie ist bekannt, dass Ereignisse im Leben erst Recht Bedeutung erlangen, je mehr Ausmerksamkeit man ihnen widmet. Machen wir es doch wie Ghandi – sprich, ich glaube die Politiker würden viel mehr aufhorchen und ein ungutes Gefühl bekommen, wenn die Stadt München keine Demos erleben würde, die ganzen Polizisten würden wahrscheinlich an den Rand des Wahnsinns getrieben werden, wenn da keine Demo wären – denn sie wüßten ja bis zum Schluss nicht ob da nicht was anderes und wenn ja, was da statt dessen, passieren würde. Vor allem, wenn man diese Taktik nicht über Facebook und Co. den ÜberwachungsApps der Psychopaten laufen würde.
    Das nennt man dann eine „paradoxe Intervention“. 😉 So, jedoch ist es ein Spiel, dass „vereinbart“ ist. Wir machen die „Sicherheitskonferenz“ und beschließen Dinge die ihr nicht wollt und ihr Demonstriert und baut euren Frust ein wenig ab. (Ich empfehle hier die Doku Paul Watson Bekenntnisse eines Ökoterroristen, ab Minute 14:15 : https://youtu.be/Sh7ZtggGQeM )
    Bei dem Thema fällt mir noch eine andere Frage ein, die unmittelbar mit dem zu tun hat, was Sie hier anprangern.
    Derzeit laufen die „Warnstreiks“ der IG Metall für höhere Löhne, bessere Arbeitszeiten etc. – was mich nun total wundert ist der Fakt, das jeder kleine Metallhandwerksbetrieb oder Zulieferer der Autoindustrie bestreikt wird – wo bleiben die Warnstreiks in den Waffenfabriken? Oder gehören die Waffenfabriken nicht zur Metallbranche, sind die vielleicht bei der Papierindustrie angesiedelt? 😉
    Also machen doch die Gewrrkschaft, die Politiker und die Bosse schon wieder ein abgekadertes Spiel mit dem dummen Arbeiter und Steuerzahler.
    Alles in allem sehe ich als Fazit – solange wir in diesem Land keine Demokratie haben, die Schlüsselresourcen wie Geld, Strom, Wasser, öffentlicher Verkehr, Telekomunikation nicht in den Händen des Volkes liegen wird wohl eine Wende zu einem besseren, gerechteren Leben für ALLE nicht machbar sein. Da helfen auch keine Demos!
    Schöne Grüße aus dem outback, Steffen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.