TIPP: Am 17. Februar startet die große Demonstration gegen die NATO-Sicherheitskonferenz in München | Von AntiSiko

NATO-Sicherheitskonferenz

TIPP: Am 17. Februar startet die große Demonstration gegen die NATO-Sicherheitskonferenz in München | Von AntiSiko


Der Aufruf des Aktionsbündnisses wird inzwischen von mehr als 100 Organisationen aus der ganzen Bundesrepublik unterstützt. Unser Protest richtet sich gegen die Aufrüstungs- und Kriegspolitik Deutschlands, der EU- und NATO-Staaten und ihre Machteliten, die sich im Luxushotel Bayerischer Hof versammeln. Unser Protest richtet sich gegen die von der Bundesregierung geplante Verdoppelung der Militärausgaben.

Wir fordern Abrüstung statt Aufrüstung. Wir fordern, Schluss mit allen Auslandseinsätzen der Bundeswehr, den Austritt Deutschlands aus der NATO, die Auflösung aller US- und NATO-Militärstützpunkte in Deutschland, den sofortigen Stopp aller Rüstungsexporte und die Beendigung der nuklearen Teilhabe. Zentraler Bestandteil der Demonstration ist in diesem Jahr unser Protest gegen völkerrechtswidrigen Krieg, den der türkische Staat mit Unterstützung islamistischer Söldnertruppen und mit deutschen Leopard-Panzern gegen Afrin in Nordsyrien führt.


Um Interview-Videos mit den Organisatoren der Demonstration gegen die Münchener Sicherheitskonferenz zu sehen, klicken Sie hier.


VIDEO: Demonstration: Aufruf des Aktionsbündnisses gegen die NATO-Sicherheitskonferenz


Demonstrations-Ablauf und Kundgebungen

13:00 Uhr Auftakt-Kundgebung: Stachus/Karlsplatz mit:  Walter Listl, Aktionsbündnis  gegen die NATO-Sicherheitskonferenz; Ayten Kaplan, Ko-Vorsitzende des Demokratischen Gesellschaftszentrum der KurdInnen in Deutschland – NAV-DEM; Josef Langa, Kongolesische Solidarität; Ecco Meineke, Kabarettist; Cetin, kurdischer Sänger

14:00 Uhr Umzingelung des Tagungsortes der NATO- Kriegsstrategen

Demonstration Nord-Route: über Lenbachpl. -Maximilianspl. – Platz der Opfer des Nationalsozialismus  – Briennerstr. –  Odeonspl. – Residenzstr. – Dienerstr. – zum Marienplatz  — Protest-Kette Süd-Route: durch die Fußgängerzone, Neuhauser-Str. und Kaufingerstr. zum Marienplatz.

15:00 Uhr Abschlusskundgebung – Marienplatz mit: Claus Schreer, Aktionsbündnis gegen die NATO-Sicherheitskonferenz; Christine Buchholz, Bundestagsabgeordnete, Die Linke; Jürgen Grässlin, DFG-VK –  Bundessprecher, Buchautor u.a. „Schwarzbuch Waffenhandel“ und der lateinamerikanischen Band Palo Santo,

Aktuelle Infos, Pressemitteilungen, Aufruf und alle Unterstützer unter: http://www.antisiko.de/


ÜBER DAS MÜNCHNER FRIEDENSBÜNDNIS

Münchner FriedensbündnisIm Münchner Friedensbündnis haben sich Gruppen und Initiativen zusammengefunden, die sich für die Ziele Frieden und Gerechtigkeit in der Welt einsetzen. Uns verbindet die Überzeugung, dass soziale Ungeechtigkeit, Gewalt und Krieg die Hauptursachen für menschliches Leid sowie eine Gefahr für den Fortbestand von Mensch und Umwelt darsellen. Wir kommen aus Gruppen unterschiedlicher gesellschaftlicher und weltanschaulicher Herkunft und wollen im offenen Umgang miteinander diese Wurzeln auch gegenseitig anerkennen.

Anmerkung: Dieser Bericht spiegelt nicht unbedingt die redaktionelle Haltung von acTVism Munich wieder.


RSS
Facebook
Twitter
Google+
http://www.actvism.org/tip/nato-sicherheitskonferenz-muenchen/
Email
SHARE
  1. Tolle Arbeit von euch allen die die Friedenskonferenz ins leben gerufen und am Leben hält. Nur traurig das uns die Öffentlichen Medien so hinters Licht führen, sie stopfen uns voll mit Flüchtlingen deren probleme sie mitverschulden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.