EXKLUSIVES Interview mit Präsidentschaftskandidatin Dr. Jill Stein von der Grünen Partei der Vereinigten Staaten

Jill Stein

Interview mit Präsidentschaftskandidatin Dr. Jill Stein von der Grünen Partei der Vereinigten Staaten


Am 6. Mai 2018 veranstalteten wir mit Glenn Greenwald, Dr. Jill Stein & Abby Martin ein Event im Muffatwerk in München unter dem Titel „Freiheit & Demokratie: Globale Themen im Kontext 2.0“. Scrollen Sie nach unten, um das zweite Interview des Abends mit Dr. Jill Stein zu sehen. Da wir eine unabhängige, gemeinnützige und weitgehend ehrenamtliche Organisation sind, wird die Übersetzung und Synchronisation der Veranstaltung etwa 6 bis 7 Wochen dauern.

Dies ist das zweite Event unserer Veranstaltungsreihe, die wir 2017 in München mit Edward Snowden, Jeremy Scahill und anderen führenden Experten gestartet haben.

Wir möchten diese Gelegenheit nutzen, um den Beginn unserer Crowdfunding-Kampagne bekanntzugeben, die das Ziel hat, 1.000 Spender zu erreichen, die unsere Vision mit nur 5 Euro im Monat über unsere Crowdfunding-Plattform auf betterplace.org unterstützen können. Klicken Sie hier, um nähere Informationen darüber zu erhalten, wie Sie uns regelmäßig unterstützen können.

Vielen Dank für Ihre großartige Unterstützung. Ihre Hilfe ermöglicht es uns, Menschen weltweit zu informieren und zu inspirieren!


 Interview mit Präsidentschaftskandidatin Jill Stein von der Grünen Partei


Um die vollständige Abschrift zu diesem Video zu lesen, klicken Sie hier.


VIDEO: Aussagekräftige Statements von führenden Experten


Spenden Sie, um unabhängige Medien zu unterstützen!

Klicken Sie hier oder auf das Bild.



ÜBER DR. JILL STEIN

Dr. Jill Stein war die Präsidentschaftskandidatin der Green Party bei den US-Wahlen 2016 und 2012. Sie ist Organisatorin, Ärztin und eine Verfechterin umweltfreundlicher Politik. In der Wahl 2016 war sie die einzige Präsidentschaftskandidatin, die ein Arbeitsbeschaffungsprogramm forderte, um gemeinsam die Klima- und Wirtschaftskrise zu lösen, und ebenso die Entmilitarisierung durch eine auf Völkerrecht, Diplomatie und Menschenrechten basierende Außenpolitik. Sie war ebenfalls die einzige Kandidatin, die verhaftet wurde, weil sie die Dakota Sioux Nation beim Protest gegen die DAPL-Pipeline unterstützte. Nach den Wahlen 2016 startete sie eine Initiative zur Neuauszählung, die derzeit läuft, um eine mögliche Beeinflussung der Präsidentschaftswahl zu untersuchen.


RSS
Facebook
Twitter
Google+
http://www.actvism.org/politics/interview-jill-stein/
Email
SHARE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.