Mordkomplex: Drohnenprogramm – auf acTVism Munich

Mordkomplex
INSTAGRAM
RSS
FACEBOOK
FACEBOOK
TWITTER
Visit Us
YOUTUBE
YOUTUBE

Der Mordkomplex – The Intercept


( Dieser Artikel wurde von Jeremy Scahill geschrieben und ist auf „The Intercept“ erschienen. acTVism Munich hat einen Auszug dieses Artikels ins Deutsche übersetzt.)


Die Dokumente umreißen auch die internen Ansichten der Spezialeinsatzkräfte (Special Opreations Forces) zu den Mängeln und Defiziten des Drohnenprogramms. Die Dokumente wurden von einer Quelle innerhalb der Geheimdienste bereitgestellt, die an den Operationen und Programmen beteiligt war, die auf den Folien beschrieben werden. “The Intercept” kommt dem Wunsch der Quelle nach Anonymität nach, weil die Materialien als geheim eingestuft werden und die US-Regierung Whistleblower aggressiv verfolgt. In den Beiträgen dieser Reihe ist daher stets nur von „der Quelle“ die Rede.

„Wir lassen das zu. Mit ,wir’ meine ich jeden US-amerikanischen Bürger, der nun Zugang zu diesen Informationen hat, aber nach wie vor nichts dagegen unternimmt“, sagte die Quelle.

Die Quelle sagte zudem, dass sie The Intercept die Dokumente zur Verfügung gestellt habe, weil die Öffentlichkeit ein Recht habe, zu verstehen, wie Menschen auf Tötungslisten landen und letztendlich hingerichtet werden – auf Befehl von den höchsten Ebenen der US-Regierung.

„Diese unerhörte Explosion von Watchlisting – dem Überwachen von Menschen, ihrer Auflistung, bei der sie eine Nummer, eine „Baseball-Sammelkarte“ erhalten, bei der sie die Todesstrafe erhalten, ohne davon in Kenntnis gesetzt zu werden, auf einem weltweiten Schlachtfeld – das war vom aller ersten Moment an falsch“, so die Quelle.

„Das Militär könnte sich leicht auf Veränderungen einstellen, aber sie wollen nichts aufgeben, was ihnen das Leben erleichtert oder ihnen einen Vorteil verschafft. Und dies ist in ihren Augen eine sehr schnelle, saubere Art, Dinge zu erledigen. Eine schlaue, effiziente Art, den Krieg zu führen, ohne die Fehler der massiven Bodeninvasion im Irak und Afghanistan zu wiederholen,“ sagte die Quelle. „Doch mittlerweile sind sie so abhängig geworden von dieser Maschinerie, von dieser Art, zu handeln, dass es anscheinend zunehmend schwieriger wird, sie davon abzubekommen, je länger man sie so vorgehen lässt.“

Schlüsselerkenntnisse der Akten ( Mordkomplex )

  1. Wie der Präsident Ziele für Attentate autorisiert.
  2. Attentate basieren auf unverlässlichen Informationen und schaden dem Sammeln von Informationen.
  3. Angriffe töten oft weit mehr als nur das intendierte Ziel.
  4. Das Militär bezeichnet unbekannte Menschen, die es tötet, als „Feinde, die im Kampf getötet wurden“ („Enemies killed in action“).
  5. Die Zahl der Menschen, die für Drohnenangriffe oder andere endgültige Maßnahmen („finishing operations“) in Visier genommen wurden.
  6. Wie Geographie die Attentats-Kampagne gestaltet.
  7. Widersprüche mit Aussagen des Weißen Hauses zu gezielten Tötungen.

Spenden Sie, um unabhängigen und gemeinnützigen Journalismus zu unterstützen!

Klicken Sie hier oder auf das Bild. Banner Spende Webseite_D


Quelle des Artikels: The Intercept

Autor: Jeremy Scahill

Quelle des Bilds: The Intercept


INSTAGRAM
RSS
FACEBOOK
FACEBOOK
TWITTER
Visit Us
YOUTUBE
YOUTUBE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.