Wikileaks: NSA nimmt aus geopolitischen Interessen hochrangige Politiker ins Visier

Wikileaks
INSTAGRAM
RSS
FACEBOOK
FACEBOOK
TWITTER
Visit Us
YOUTUBE
YOUTUBE

Wikileaks : NSA nimmt aus geopolitischen Interessen hochrangige Politiker ins Visier


(Dieser Text ist urpsrügnlich auf „WikiLeaks“ erschienen. acTVism Munich hat diesen Text ins Deutsche übersetzt)


“Am 23. Februar 2016 um 00:00 Uhr veröffentlichte „Wikileaks“ hoch eingestufte Dokumente die aufzeigen, dass die NSA bei Treffen zwischen UN Generalsekretär Ban Ki-Moon und Bundeskanzlerin Angela Merkel, zwischen dem israelischen Premierminister Netanjahu und dem italienischen Premierminister Berlusconi, sowie zwischen wichtigen EU und japanischen Handelsministern, die über ihre geheimen Handels Rot-Linien (Trade Red-Lines) während WTO Verhandlungen diskutierten, Wanzen einsetzten. Zudem beinhalten die Dokumente Details aus einem privaten Treffen zwischen dem damaligen französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy, Merkel und Berlusconi. Außerdem werden anhand der Dokumenten die Inhalte dieser Treffen ersichtlich. Von Ban Ki-Moons Überlegungen für eine Strategie zum Klimawandel mit Angela Merkel, zu Netanjahus Erbitten von Hilfe an Berlusconi bezüglich des Umgangs mit Obama, bis hin zu Sarkozys Hinweis gegenüber Berlusconi, dass das italienische Bankensystem kurz davor steht „wie ein Korken zu explodieren.“

Manche Dokumente sind als „TOP SECRET / COMINT GAMA“ klassifiziert und sind möglicherweise die geheimsten Dokumente, die jemals über die Medien veröffentlicht wurden.“WikiLeaks“ Redakteur Julian Assange sagte, „heute zeigten wir auf, dass Ban Ki-Moon’s private Treffen bezüglich einer Strategie zum Klimawandel von einem Land verwanzt wurden, welches nur die Interessen ihrer Öl-Konzerne vertritt. Zuvor veröffentlichten wir Dokumente von Hillary Clinton mit dem Befehl, dass Diplomaten die DNA des Generalsekretärs klauen sollen. Die Regierung der Vereinigten Staaten unterschrieb Vereinbarungen mit der UN, ein solches Vorgehen nicht gegenüber der UN anzuwenden – ganz zu Schweigen vom Generalsekretär. Dadurch, dass kein Halt vor dem UN Generalsekretär gemacht wird, wird eindeutig, dass Jeder, vom hochrangigen Staatsmann bis hin zum Straßenfeger, ein potenzielles Opfer der Ausspähung sein kann.“


Quelle: Wikileaks
INSTAGRAM
RSS
FACEBOOK
FACEBOOK
TWITTER
Visit Us
YOUTUBE
YOUTUBE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.