Risse in der Megamaschine und Wege zu einer neuen Friedensordnung – Fabian Scheidler

Fabian Scheidler Megamaschine
INSTAGRAM
RSS
FACEBOOK
FACEBOOK
TWITTER
Visit Us
YOUTUBE
YOUTUBE

Risse in der Megamaschine und Wege zu einer neuen Friedensordnung – Fabian Scheidler


In seiner Rede auf der Münchner Friedenskonferenz am 17.2.2017 spricht Fabian Scheidler über Risse in der kapitalistischen Megamaschine und Wege zu einer neuen Friedensordnung. Zu den Themen gehören:

  • Die Krise des Lebens auf der Erde
  • Die Krise der kapitalistischen Weltwirtschaft
  • Die Fluchtbewegungen vor Armut, Krieg und Klimachaos
  • Die Krise der US-Hegemonie und der Aufstieg Chinas
  • Die Gefahr einer neuen Rüstungsspirale, wie sie u.a. von der NATO und der Münchner Sicherheitskonferenz vorangetrieben wird
  • Wege zu einer neuen globalen Friedensordnung durch ein eurasisches Sicherheitssystem nach dem Vorbild der OSZE unter Einbeziehung von Russland und China
  • Friedenschancen durch eine Konferenz für Sicherheit und Zusammenarbeit im Nahen und Mittleren Osten sowie den Stopp aller Waffenexporte in die Region
  • Die Abschaffung von Atomwaffen, wie sie durch UN-Resolution 71/258 angestrebt wird

VIDEO: Risse in der Megamaschine und Wege zu einer neuen Friedensordnung

https://www.youtube.com/watch?v=UtR7s6kc7eM

Weitere acTVism Videos von Fabian Scheidler finden Sie hier.


Über Fabian Scheidler

Fabian ScheidlerFabian Scheidler, geboren 1968, studierte Geschichte und Philosophie an der Freien Universität Berlin und Theaterregie an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt/M. Seit 2001 arbeitet er als freischaffender Autor für Printmedien, Fernsehen, Theater und Oper. 2009 gründete er mit David Goeßmann das unabhängige Fernsehmagazin Kontext TV. Otto-Brenner-Medienpreis für kritischen Journalismus (2009). Als Dramaturg und Theaterautor arbeitete er viele Jahre für das Berliner Grips Theater. 2013 wurde seine Oper „Tod eines Bankers“ (Musik: Andreas Kersting) am Gerhart-Hauptmann-Theater in Görlitz uraufgeführt. 2015 erschien Fabian Scheidlers Buch „Das Ende der Megamaschine. Geschichte einer scheiternden Zivilisation“ im Promedia Verlag (Wien). Die Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen wählte es zu den „TOP 10 der Zukunftsliteratur 2015“.


Das Ende der Megamaschine legt die Wurzeln der Zerstörungskräfte frei, die heute die menschliche Zukunft infrage stellen. In einer Spurensuche durch fünf Jahrtausende führt das Buch zu den Ursprüngen ökonomischer, militärischer und ideologischer Macht.

Der Autor erzählt die Vorgeschichte und Genese des modernen Weltsystems, das Mensch und Natur einer radikalen Ausbeutung unterwirft. Dabei demontiert er Fortschrittsmythen der westlichen Zivilisation und zeigt, wie die Logik der endlosen Geldvermehrung von Anfang an menschliche Gesellschaften und Ökosysteme zerrüttet hat.

Die wachsende Instabilität und der absehbare Niedergang der globalen Megamaschine eröffnen heute jedoch Möglichkeiten für tiefgreifende Veränderungen, zu denen jeder von uns etwas beitragen kann. Weitere Infos hier.
INSTAGRAM
RSS
FACEBOOK
FACEBOOK
TWITTER
Visit Us
YOUTUBE
YOUTUBE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.