Was bedeutet Frieden? Warum sollten wir uns dafür engagieren? Mit Daniele Ganser

Daniele Ganser - NATO
INSTAGRAM
RSS
FACEBOOK
FACEBOOK
TWITTER
Visit Us
YOUTUBE
YOUTUBE

Was bedeutet Frieden? Warum sollten wir uns dafür engagieren? Mit Daniele Ganser


In diesem Video spricht der Historiker und Friedensforscher Daniele Ganser über das Konzept Frieden und was es bedeutet, in Frieden zu leben. Ganser erklärt, warum wir nicht nur in Familien oder Schulen, sondern auch zwischen den Staaten auf Gewalt verzichten sollten. Unter anderem geht er auf folgende Punkte ein:

  • Was bedeutet Frieden?
  • Warum sollten wir uns für Frieden engagieren?
  • Kann Gewalt ein Mittel sein, um eine friedliche Existenz zu erreichen?

VIDEO: Was bedeutet Frieden? Warum sollten wir uns dafür engagieren?


Um alle acTVism Munich Videos mit Dr. Daniele Ganser zu sehen, klicken Sie hier.

Spenden Sie, um unabhängigen Journalismus zu unterstützen!

Klicken Sie hier oder auf das Bild.


Banner Spende Webseite_D

Über Dr. phil. Daniele Ganser

Daniele GanserDr. phil. Daniele Ganser ist Schweizer Historiker, spezialisiert auf Zeitgeschichte seit 1945 und Internationale Politik. Seine Forschungsschwerpunkte sind Friedensforschung, Geostrategie, verdeckte Kriegsführung, Ressourcenkämpfe und Wirtschaftspolitik. Er unterrichtet an der Universität St. Gallen (HSG) zur Geschichte und Zukunft von Energiesystemen und war Dozent für Zeitgeschichte an der Universität Basel, der Universität Zürich und der Universität Luzern. Ganser ist Gründer und Leiter des Swiss Institute for Peace and Energy Research (SIPER) in Basel. Das SIPER untersucht, ob es möglich wäre, die Energieversorgung zu 100% auf erneuerbare Energien umzustellen und Konflikte friedlich zu lösen (www.siper.ch).

Für weitere Informationen, klicken Sie hier.


Quellangabe:

  • Beitragsbild: Fotografin – Kristin Herbig
  • Bio-Foto: Fotograf – Basile Bornand

INSTAGRAM
RSS
FACEBOOK
FACEBOOK
TWITTER
Visit Us
YOUTUBE
YOUTUBE
  1. Zur Antwort auf die Frage, was Frieden bedeutet, gehört unbedingt auch der Frieden mit den Tieren. Was in den Mastställen und Schlachthöfen in allen Industriestaaten geschieht, ist mit so extrem viel Gewalt verbunden, daß dieses Thema nicht übergangen werden darf. Dort spielt sich das quantitativ größte Verbrechen der Menschheitsgeschichte ab, und das jetzt, in unserer Zeit.

  2. 100% Zustimmung zum Kommentar von Wellensittich. Es ist einfach nur paradox, von von Mord-und Totschlag zu leben und gleichzeitig den Weltfrieden zu verlangen. Diese einfache “Weisheit” kennen wir spätestens schon seit Pythagoras. Leider hat die Mehrzahl das aber scheinbar immer noch nicht begriffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.