Jill Stein antwortet auf Clinton & spricht über Julian Assange, Greta Thunberg & Edward Snowden

INSTAGRAM
RSS
FACEBOOK
FACEBOOK
TWITTER
Visit Us
YOUTUBE
YOUTUBE

Jill Stein antwortet auf Clinton & spricht über Julian Assange, Greta Thunberg & Edward Snowden


In diesem Exklusivinterview mit der Ärztin, Aktivist in und ehemaligen Präsidentschaftskandidatin der Grünen in den USA, Dr. Jill Stein, analysieren wir die Beschuldigungen, die Hillary Clinton kürzlich gegen Tulsi Gabbard und Jill Stein erhob. Wir geben außerdem eine Einschätzung der Politik der Bewerber für die Präsidentschaftskandidatur 2020 und liefern einen Überblick über den gegenwärtigen Zustand und die Zukunft der Grünen Partei in der USA. Ferner analysieren wir die Position der Partei zu Whistleblowern wie Edward Snowden und Chelsea Manning und beschäftigen uns mit Journalisten wie Julian Assange. Zum Schluss befassen wir uns mit der Fridays-for-Future-Bewegung und der Figur Greta Thunberg und fragen, warum sie der Kritik am Militarismus nicht denselben Stellenwert einräumen wie dem Klimawandel.

Um die vollständige Abschrift zu diesem Video zu lesen, klicken Sie hier: Jill Stein antwortet auf Clinton & spricht über Julian Assange, Greta Thunberg & Edward Snowden


VIDEO: Jill Stein antwortet auf Clinton & spricht über Edward Snowden, Greta Thunberg & Julian Assange


Um weitere Videos mit anderen Experten wie Edward Snowden, Rainer Mausfeld, Gerald Hüther, Noam Chomsky, Yanis Varoufakis etc. zu sehen, besuchen und abonnieren Sie unseren YouTube Kanal, indem Sie hier klicken.

Spenden Sie, um unabhängige Medien zu unterstützen!

Klicken Sie hier oder auf das Bild.



ÜBER DR. JILL STEIN

Dr. Jill Stein war die Präsidentschaftskandidatin der Green Party bei den US-Wahlen 2016 und 2012. Sie ist Organisatorin, Ärztin und eine Verfechterin umweltfreundlicher Politik. In der Wahl 2016 war sie die einzige Präsidentschaftskandidatin, die ein Arbeitsbeschaffungsprogramm forderte, um gemeinsam die Klima- und Wirtschaftskrise zu lösen, und ebenso die Entmilitarisierung durch eine auf Völkerrecht, Diplomatie und Menschenrechten basierende Außenpolitik. Sie war ebenfalls die einzige Kandidatin, die verhaftet wurde, weil sie die Dakota Sioux Nation beim Protest gegen die DAPL-Pipeline unterstützte. Nach den Wahlen 2016 startete sie eine Initiative zur Neuauszählung, die derzeit läuft, um eine mögliche Beeinflussung der Präsidentschaftswahl zu untersuchen.


INSTAGRAM
RSS
FACEBOOK
FACEBOOK
TWITTER
Visit Us
YOUTUBE
YOUTUBE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.