Veranstaltungstipp: Wo/men’s March in München von Prayer of the Mothers

Prayer of the Mothers Munich
INSTAGRAM
RSS
TWITTER
Visit Us
YOUTUBE
YOUTUBE

Veranstaltungstipp: Wo/men’s March in München von Prayer of the Mothers


Tief berührt von dem Friedensmarsch „Prayer of the Mothers“ in Israel, entstand die Vison für den „Prayer of the Mothers, Wo/men’s March Munich“.Tausende von Menschen legten hunderte Kilometer singend zurück und machten den Marsch zum weltweiten Symbol für Versöhnung und Menschlichkeit.


Zeitgleich mit zahlreichen Women’s Marches überall auf der Welt, haben auch wir den starken Impuls empfunden, uns hier in Deutschland ebenfalls in Bewegung zu setzen und unsere Stimmen zu erheben. Das Gefühl der Sicherheit, das wir in unserem Land haben dürfen, bildet das Fundament, auf dem wir stehen. Unsere schöne Heimatstadt München, die einst die Hauptstadt einer ganz anderen Art von Bewegung war, ist heute für uns der Ausgangspunkt eines Wegs in eine befriedete Welt, den wir zusammen mit euch gehen können. München leuchtet, München setzt ein Zeichen.

Wir glauben daran, dass es an der Zeit ist, sich für das einzusetzen, was wichtig ist. Wir glauben daran, dass  Menschlichkeit, Verbundenheit, Toleranz wieder in den Mittelpunkt unseres Handelns und Seins gestellt werden müssen, um unsere Welt ins Gleichgewicht zu bringen. Dazu gehört auch, dass die  männlichen und weiblichen Komponenten des Menschseins gleiches Gewicht erhalten.

Und Prayer of the Mothers – das Gebet der Mütter – drückt auch eine Sehnsucht aus: Denn jeder Mensch ist von einer Mutter geboren worden, die sich für ihre Kinder nichts sehnlicher wünscht als eine friedliche, freudige, gedeihliche Zukunft, eine Zukunft, die wir alle in uns tragen.

Prayer of the Mothers  Munich« ist inspiriert von der Musik, der gemeinsamen Sprache der Menschheit, und dem Singen.

Sagte Yehudi Menuhin: „Wenn einer aus seiner Seele singt, heilt er zugleich seine innere Welt. Wenn alle aus ihrer Seele singen und eins sind in der Musik, heilen sie zugleich auch die äußere Welt.“

Deshalb laden wir alle ein, am 24. Juni mit uns, Yael Deckelbaum und vielen, vielen mehr singend durch Stadt zu ziehen!


VIDEO: Yael Deckelbaum Prayer of Mothers


Bio der Organisatorinnen:

Veronika Lindner

Veronika LindnerWenn wir am 24.6. zusammen durch die Straßen ziehen, möchte ich keine Parolen schreien. Ich möchte singen und damit Verbindung, Lebendigkeit, Harmonie und Schönheit in unseren Marsch tragen.

Ich bin fest davon überzeugt, dass die Zeit gekommen ist, in der wir aufstehen müssen. Die Erde braucht uns. Lasst uns zusammen für unsere Zukunft gehen!“


Susanne Daßler

Susanne DaßlerIn mir ist das tiefe Bedürfnis entstanden, über den eigenen Tellerrand hinaus zuschauen und Verantwortung für dieses Leben, unsere Zukunft, unsere Erde zu übernehmen. Standing Rock hat mir dabei Mut gemacht!

Dieses Leben ist so kostbar – lasst uns dies gemeinsam mit unserer Kraft schützen und bewahren! Women of the World: UNITE.


Irina Mainka

Irina MainkaIch gehe für ein Gleichgewicht, für die Sichtbarkeit der Dinge, die in den Hintergrund getreten sind. Damit meine ich unsere weibliche Kraft, die Verbundenheit mit dem eigenen Körper und damit auch der Natur, den Menschen und den Tieren.

Ich gehe für die Freiheit der Emotionen, für unser tieferes Selbst, für die Neugier, Hinterfragung, Liebe und Kinderaugen, lebendig und voller Feuer. Ich gehe für ein Morgen und für ein Jetzt, ich gehen für mich und uns alle.“


Ulrike Rebecca Saalfrank

Ulrike Rebecca SaalfrankIch bin Teil einer globalen Bewegung, die nicht Konkurrenz, sondern Verbundenheit, nicht Ausgrenzung, sondern Menschlichkeit, nicht Intoleranz, sondern Freiheit und Vielfalt in den Mittelpunkt ihres Denkens und Handelns stellt.

Nicht weil wir denken, dass das immer leicht ist zu verwirklichen ist, nicht weil wir keine klaren Standpunkte haben, sondern weil wir es für den Weg halten, den unsere Zeit (unsere Gesellschaft, unsere Politik, unser Menschsein) jetzt braucht.“


INSTAGRAM
RSS
TWITTER
Visit Us
YOUTUBE
YOUTUBE
  1. It was overwhelming to see the love in the eyes of the people standing on the Leopoldstreet last Saturday, I was a member of the big march for love

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.