Hunderte von Millionären befürworten eine Vermögenssteuer

Hunderte von Millionären befürworten eine Vermögenssteuer
INSTAGRAM
RSS
TWITTER
Visit Us
YOUTUBE
YOUTUBE

Hunderte von Millionären befürworten eine Vermögenssteuer


In dieser Folge von “Der Funke” interviewen wir Djaffar Shalchi, Unternehmer und Philanthrop. Wir sprechen über sein Engagement in dem wachsenden internationalen Netzwerk von Multimillionären, Millionaires for Humanity, das sich für eine Vermögenssteuer von 1 % einsetzt, zur Förderung der Regeneration im Zusammenhang mit COVID-19, der Armutsbekämpfung und der Erreichung der UN-Ziele für eine nachhaltige Entwicklung (SDGs).

Um die vollständige Abschrift zu diesem Video zu lesen: Hunderte von Millionären befürworten eine Vermögenssteuer


VIDEO: Hunderte von Millionären befürworten eine Vermögenssteuer


“Der Funke” ist eine Sendung, in der wir sozial engagierte Menschen interviewen, die sich für die Verbesserung verschiedener Aspekte unserer Gesellschaft einsetzen. In dieser Sendung bieten wir Vereinen, sozial engagierten Menschen, Künstlern etc. eine Plattform mit dem Ziel, demokratisches bürgerschaftliches Engagement zu fördern. Wenn Sie weitere Vereine & Organisationen kennenlernen möchten, die mit lösungsorientierter Arbeit Tag für Tag einen Beitrag leisten, besuchen Sie unsere YouTube-Playlist „Der Funke“.


Spenden Sie, um unabhängige Medien zu unterstützen!

Klicken Sie hier oder auf das Bild.



ABOUT DJAFFAR SHALCHI

Djaffar Shalchi (geboren 1961 in Teheran, Iran) ist ein Unternehmer und Philanthrop, der als Kind nach Dänemark einwanderte. Seit 1999 ist er selbständiger Unternehmer und arbeitet Seite an Seite mit seiner Frau Ané Maro. Gemeinsam haben sie ihr Vermögen durch Immobilienentwicklung und -handel geschaffen. Djaffar und Ané gründeten 2016 die Human Act Foundation mit der Vision einer gerechten und nachhaltigen Welt, frei von extremer Armut.

INSTAGRAM
RSS
TWITTER
Visit Us
YOUTUBE
YOUTUBE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.