“Jürgen Todenhöfer, wurden Sie schon einmal bedroht?”

Jürgen Todenhöfer spricht über IS
Nach der Lesung seines Buches ‘Du sollst nicht töten: Mein Traum vom Frieden’ im März 2015 im Muffatwerk München beantwortet er eine einschlägige Frage aus dem Publikum: “Juergen Todenhoefer, wurden Sie schon einmal bedroht?” Ja, wurde er. Und zwar von allen Seiten.

Der Aufstieg von Trump zeigt die Gefahren und den Schein gezwungener journalistischer „Neutralität.”

Während die Kandidatur von Donald Trump sich langsam von toxischer Rhetorik, die auf marginalisierte Minderheiten zielt, hinzu Drohungen und Anwendungen von Gewalt entwickelt, gibt es ein wachsendes Gefühl, dass die amerikanischen Institutionen in ihrem Widerstand zu lasch sind.